Adalbert Stifter

Ein Dichter und Pädagoge ist der Namensgeber unserer Schule. Adalbert Stifter hat Romane und vor allem Erzählungen geschreiben, denen man anmerkt, dass ihr Urheber gleichzeitig auch Maler war und das am liebsten in seinem Beruf gemacht hätte. Aber berühmt geworden ist er eben nicht durch seine Bilder, sondern durch seine Bücher, die zu seiner Zeit sehr gern gelesen wurden.
 
Immer wieder haben berühmte Autoren sich auf Stifter, einen "der bedeutendsten, rätselhaftesten und folgenreichsten Dichter des 19. Jahrhunderts" (Jung), bezogen. Nach dem zweiten Weltkrieg schließlich gab es wieder eine wahre "Welle" der Stifter-Begeisterung, die dann auch die Namensgebung unserer Schule beeinflusste.
 
Adalbert Stifters Leben hingegen verlief nicht gerade einfach: Er wurde am 23.10.1805 in Oberplan (Böhmerwald) geboren und kam als Sohn eines Leinewebers und Flachshändlers aus einfachen Verhältnissen. Als er 12 Jahre alt war, starb der Vater, und er wurde von da ab von den Großeltern erzogen. Er besuchte von 1818 bis 1826 das Gymnasium und studierte anschließend bis 1830 in Wien zunächst Jura, dann Naturwissenschaften und Geschichte, machte aber keine Abschlußprüfung.
 
Den Lebensunterhalt verdiente er sich als Privatlehrer in Wiener Adelshäusern, wurde zum Schulrat befördert und war schließlich Landeskonservator in Oberösterreich. Seit 1848 lebte Stifter in Linz. In seinen letzten Lebensjahren war er schwer krank und litt unter Depressionen. Er starb am 28.01.1868.