Von den Ruhrgebietsklängen 2010 zur Wassersymphonie 2011

Im November erreicht uns die folgende Mail des LWL:

Blick zurück: Ruhrgebietsklänge 2010, Zeche Zollern II/IV
Was lange währt wird endlich gut - wir haben es endlich geschafft, die Filme zum Projekt Ruhrgebietsklänge zu schneiden und online zu stellen. Insgesamt sieben Beiträge zu den einzelnen Musikstücken und Kompositionen sind entstanden. Unseren "Trailer" haben wir spontan beim Grimme-Videowettbewerb "PottSpot 3 Minuten Ruhrgebiet" eingereicht und sind unter die Top 10 gekommen.

Sie finden die Ruhrgebietsklänge jetzt online, einmal traditionell auf der Homepage des Museums unter
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/wim/portal/schule_und_museum/ruhrgebietsklaenge und dann  auch auf der neuen facebook-Seite des LWL-Industriemuseums.

Blick nach vorne: Wassersymphonie 2011, Altes Schiffshebewerk Henrichenburg
Jetzt planen wir die Fortsetzung in Henrichenburg zum Thema "Wasser": Wie klingt das physikalische Prinzip eines Schiffslifts? Was hört der Binnenschiffer vor dem Einschlafen? Wie klingt die Arbeit eines Matrosen? Das LWL-Industriemuseum Henrichenburg bietet mit Ober- und Unterwasser, Kesselhaus und Dampfmaschine, Schiffshebewerk und Flotte am Kanal viele Bezüge zum Thema Wasser als unverzichtbare Ressource, Biotop, Verkehrsader, technisches Wunderwerk in Geschichte und Gegenwart.

Auch an diesem Projekt des LWL wird sich das ASG beteiligen.

Hier gehts zum Video der "fiegephonie"